20. November 2018
  • Home
  • Blog
  • Wildstar
  • Perlen für die Säue, warum Wildstar eine WoW alternative ist
Eine Gruppe Verbannter aus dem MMO Wildstar

Perlen für die Säue, warum Wildstar eine WoW alternative ist

Twenty7 By on 17. Oktober 2015 0 1209 Views

Es herrscht Ebbe in Azeroth und vor allem in Draenor merkt man das Fehlen jeglichen Spielinhaltes oder der Motivation weiter zu spielen. Das Content-Loch in World of Warcraft ist aktuell so groß wie noch nie und das veranlasst die Spieler, Millionenweise das Spiel zu verlassen.

Doch gibt es alternativen zu World of Warcraft? Machen es andere Entwickler besser? Mit Wildstar möchte ich dir ein Spiel nah bringen was es aktuell besser macht!

Wildstar, dessen Entwickler zum teil aus ehemaligen World of Warcraft Classic-Entwicklern besteht, hat letztes Jahr das Licht der Welt erblickt. Mit einem Unverbrauchten SCI-FI Setting, Comicgrafik und sehr anspruchsvollen Content wollten die Entwickler den MMO Olymp erklimmen. Doch anscheinend war es den Spielern nicht genug, oder alles zu Schwer und abgedreht um dafür monatlich zu bezahlen.

Ich hab Wildstar schon letztes Jahr gespielt und fand es von Anfang an wirklich toll. Leider haben das nicht wirklich viele andere getan und so verschwand Wildstar bei vielen Spielern von der Festplatte.

Wenn nicht so dann halt anders, dachten sich die Entwickler und so wurde das Spiel auf F2P umgestellt. Es wurde Sogar eine Closed-Beta für die F2P Umstellung angesetzt, um viele der Massiven Änderungen zu testen.

Nun ist seit dem F2P Release eine Woche ins Land gezogen und die Wildstar Server durften schon das ein oder andere Mal not warten. Mit so einem Ansturm auf die Server hatte Carabine nicht gerechnet. Picke packe voll sind se! So voll das viele der Spieler unter Lags leiden und das obwohl hier schon Megsaserver für PvE und PvP am Start sind.
Gut das die Jungs und Mädels des Wildstar-Teams ständig mit Patches und Hotfixes zur stelle sind! Auch mit neuen Servern wurde den Spielern geholfen, damit die Warteschlangen erträglicher werden. Einen kostenlosen Charakter Transfer auf die neuen Realms gibt es für die die dahin wollen obendrein kostenlos dazu! So muss das sein!

Wildstar ein MMO im Reload

Doch fangen wir am besten ganz von vorne an. Was ist Wildstar überhaupt, worum geht es und warum im Reload?

Wildstar ist technisch betrachtet ein klassisches MMORPG, sonnst würde ich das Spiel auf diesem Blog ja auch nicht erwähnen. Gegen dem Trend der zu klassischen Mittelalter-Fantast-MMORPG’S führt, hat sich Carabine für ein unverbrauchtes SCI-FI Setting entschieden. Dabei sind viele der Wildstar Entwickler mit World of Warcraf, durch genau so einem Mittelalter-Fantasy-MMO bekannt geworden. Viele der WoW Classic und BC Entwickler sind teil des Teams von Carabine und haben viel von ihrer Erfahrung aus World of Warcraft in das Spiel mit einfließen lassen. Merkt man dem Spiel auch an. Es strotzt überall vor lebendigen und liebevollen Details und der uns bekannte Typische Blizzard Humor findet sich haufenweise in Wildstar und das obwohl da nicht WoW drauf steht.

Nach dem du dir das Spiel hier herunter gezogen hast und du dir hier einen neuen Account für das Spiel erstellt hast, hast du die Qual der Wahl auf welchem Server du spielen möchtest.

Für Europa gibt es 2 PvE und 2 PvP Megaserver. Hast du dich für einen entschieden wirst du auch gleich mit der Charakter Erstellung konfrontiert.

Diese ist recht übersichtlich und möchte von dir am Anfang wissen, was für ein Spieler du bist. Bist du komplett neu im MMO Genre, bist du zwar MMO Spieler aber nur neu in Wildstar oder bist du bereits Wildstar Veteran. Je nach Antwort wirst du mit anderen Tutorials und Startpositionen versehen.

So sparen sich erfahrene Spieler, den Kindermädchen Modus und neue Spieler werden vernünftig an das Spiel herangeführt.

Aller Anfang ist Wild

Hast du es geschafft deinen Charakter zu erstellen wirst du schon ins Spiel geschmissen. Als neuer Spieler fängst du auf dem Hauptschiff des Dominions oder dem der Verbannten an. Dort bekommst du erst mal Quests die dich auf die verschiedene Spielmechaniken vorbereiten. Das ist auch ganz gut so, denn Wildstar spielt sich etwas anders als klassische MMORPGS. Aktives Zielen und Ausweichen sind hier die Devise und über lebenswichtig.

Kannst du am Anfang noch in den roten Schadensbereichen Stehenbleiben mach diese dir spätestens in den Dungeons, Abenteuern oder Raids ganz schnell den gar aus. Die Ziel Funktion ist dabei ähnlich gestaltet. Jeder Angriff besitzt einen blauen Wirkungsbereich mit denen du auf deine Gegner zielen musst. Gerade im PvP ist das nicht besonders einfach da deine Gegner dort mindestens genau so gut ausweichen können wie du selber.

Allein diese Aktion reiche Spielweise macht Wildstar zu einem enorm Dynamischen Spiel was die Kämpfe anbetrifft. Vor allem in PvP muss man Ständig ausweichen, Zielen unterbrechen und Debuffs entfernen. Das erfordert einiges an Koordination.

Den Heilern geht es in dem Spiel nicht viel besser. Auch sie müssen aktive Zielen, und zwar auf Ihre Mitspieler um diese zu Heilen.  Doch keine Angst, wer wirklich das Spiel offen und ehrlich Spielt, wächst in die Spielmechaniken herein.

Apropos herein wachsen:  Ihr Du fängst bei Wildstar je nach Entscheidung ja unterschiedlich an. Ob du einen Start als MMO-Neuling bevorzugst, oder einen als Wildstar-Neuling oder einen als Wildstar-Profi. Je nach Entscheidung fängst du ja, wie oben erwähnt, unterschiedlich an. Neulinge sollte sich unbedingt den Totorials hingeben den die erklären sehr gut wie das Spiel funktioniert.

Durch die Torials einmal durch hat man eine MMO typische Welt. Klar sie sieht extrem Bunter aus als andere MMOs aber sie ist typisch. Lauter Quest warten auf uns und später natürlich auch Dungeons und Abenteuer und PvP und Arena und Raids und und wo war ich? Ach ja typische Welt…

Ernsthaft, Wildstar ist ähnlich aufgebaut wie andere MMO’s: Questannehmen und Abgeben bringen den Fluss der Geschichte vorwärts. man macht seine Berufe, erledigt Elitequest und Mobs und kümmert sich auf Wunsch ums Housing. Dabei fällt auf, das wenn man wirklich jede Quest macht, das leveln zäher wird. man bekommt einfach relative wenig EP da man unterlevelt ist.

Das ist jetzt nicht unbedingt schlimm wenn man wie ich das ganze Spiel von vorne bis hinten erleben will. Wenn du allerdings zu den Spielern gehörst die gerne effektive und schnell Leveln solltest du immer dort ins Gebiet gehen wo du die Gegner gerade so noch umhauen kannst.

Wennw ir gerade von Umhauen sprechen: Das Kämpfen ist ja, wie ebenfalls weiter oben erwähnt, ein Highlight. Durch das direkte Zielen und Ausweichen erhält man einen komplett anderes Spielgefühl als in anderen MMO’s ( ja es ist anders als in GW2, TESO und am ehesten mit TERA vergleichbar) da man irgend wie das Gefühl hat ein WOW zu Spielen in dem man auf einmal was können muss. Ständig muss man aktive ausweichen dem Gegner nach setzen, unterbrechen, betäuben CD’s benutzen. Einfach ein tolles Gefühl wieder mal aktive am geschehen beteiligt zu sein.

Das gleiche Ergebnis erhältst du wenn du in die Spielwelt hinaus gehst, es fühlt sich lebendig an, Aktion reich, hier muss ich knöpfe drücken im richtigen timing, springen, farbreihenfolge merken, codes für Abschussrampen eingeben und vieles mehr. Klar es sind nur kleinigkeiten die man auch weglassen kann aber genau das macht das Spiel ums o viel lebendiger.

Vom Housing mal ganz zu schweigen, ich glaube jeder Kerl und jedes Mädel, was nur ansatzweise gerne die Sims Spielt, weil man da so toll bauen kann, wird bei Wildstar nur mit dem Housing Stunden verbringen.

Könnte man damit ganze Spielerdstädte bauen, wie in Star Wars: Galaxies, hätte es mein Herz bis zum letzten Fleck erobert.

Es tut gut was frisches zu spielen, abseits vom WoW Alltagstrott, ich freue mich regelrecht über jede Pfadmission (die so was ähnliches ist wie eure Klassenquest nur anders). Als Siedler baue ich Sachen auf, als Pfadfinder muss ich viel Erkunden und als Soldat muss ich mich durch Gegner-Horden metzeln und ziele still und heimlich ausschalten. Super!

Dungeons und PvP

Habe ich mal Lust auf andere Spieler und nach einer Gruppe, melde ich mich fix im Dungeonbrowser oder im PvP Suchtool an.

Für Dungeons gibt es sogar ein eigenes Tutorial, damit du die Grundlagen für jede Instanz verinnerlichen kannst. Dort lernst du Gegner zu unterbrechen, DMG zu machen und Fähigkeiten auszuweichen. So was sollte es bei WoW geben!

Der Schwierigkeitsgrad der Dungeons und Raids ist generell etwas höher angelegt und bringt Anspruch mit ins Spiel. Doch keine Angst da kann man rein wachsen, sofern man denn will.

Soll man Wildstar ausprobieren? Ich finde ja, dennoch sollte man dem Spiel offen und ohne Vorurteile gegenüber treten. Wer generell ein WoW 2.0 sucht, macht am besten ein Bogen um das Spiel, diese Erwartungen kann und wird kein anderes MMO erfüllen.

Wer Abwechslung, ein unverbrauchtes Spieluniversum mit viel Witz und schwarzen Humor sucht, was gern auch mal was anspruchsvoller sein darf, der schaut bei Wildstar rein. Gerade auch jetzt um auch mal Blizzard zu zeigen das andere Entwickler auch schöne Spiele haben.

 

Twenty7
Twenty7

Wenn ich nicht gerade Beiträge auf NextMMO.de veröffentliche, Spiele ich für mein Leben gerne MMORPG's und Onlinespiele. Seit über 30 Jahre fröne ich munter Videospielen und bin Anhänger der Blizzard Religion :D

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.